5 Dinge, die du tun solltest, wenn du umziehst

5 Dinge, die du tun solltest, wenn du umziehst

Ziehst du um? Dann alles Gute! Jetzt steht eine spannende Zeit bevor. Damit der Weg in dein neues Lebenskapitel aber ohne Probleme und Hürden geschafft wird, solltest du jetzt allerdings ein paar Dinge tun. Arbeitest du beim Umziehen in Köln nämlich planlos und durcheinander, wirst du dich früher oder später sehr ärgern. Wir haben dir deswegen 5 Dinge zusammengefasst, die du beim Umziehen unbedingt tun musst.

1. Arbeite nach Plan

Beim Umziehen ist es nie gut, keinen Plan zu haben. In diesem Fall kann es nämlich passieren, dass du die ganze Zeit arbeitest und sortierst, aber gefühlt trotzdem nicht weiterkommst. Immerhin beginnst du quasi immer neue Baustellen, aber beendest nie welche. Arbeite also lieber nach Plan und vor allem Schritt für Schritt. Nimm dir beispielsweise zuerst ein Zimmer vor und wähle auch hier ein Möbelstück, mit welchem du beginnst. So arbeitest du dich langsam und stetig vor.

2. Beginne rechtzeitig

Während du deinen Plan abarbeitest, solltest du auf jeden Fall rechtzeitig beginnen. Denn andernfalls kann dich auch der beste Plan für den Umzug stressen. Es ist immerhin nie angenehm, viel Arbeit krampfhaft in einer kurzen Zeitperiode zu erledigen. Beginne deswegen schon einige Wochen vor dem Umzug mit den ersten Aufgaben. Gegebenenfalls kannst du auch ein bis zwei Monate davor die ersten Gegenstände, die du bis zum Umzug nicht brauchen wirst, wegräumen und sortieren. Gut vorbereitet ist schon halb abgebaut. Mit passendem Profi Werkzeug lassen sich Schränke, Möbel usw. einfach und effizient abbauen, somit steht der sorgfältigen Demontage nichts mehr im Weg.

3. Sortiere deinen Haushalt

Sortierte PaketeOrdnung ist das A und O beim Umzug. Wenn du diese nicht hast, verlierst du irgendwann den Überblick und wühlst dich tagtäglich durch dein komplettes Inventar. Wo war jetzt nochmal die Winterjacke? Und wo hast du schon wieder die Schere hingelegt? Solche Banalitäten können viel Zeit und Kraft verschwenden. Nach dem Umzug bist du dafür krampfhaft auf der Suche nach deinen Sachen, welche du einsortieren willst. Das ist alles nervenaufreibend.

Bringe deswegen Ordnung in deinen Haushalt, sortiere Unnützes aus und beschrifte sämtliche Kartons und Behälter.

4. Mach dein Inventar zu Barem

Ein Umzug ist meistens auch mit einer ordentlichen Summe Bargeld verbunden. Das ist natürlich ärgerlich, aber kaum zu umgehen. Allerdings kannst du den Umzug auch gleich dafür nutzen, etwas Geld in die Umzugskasse zu bekommen. Denn zwischen deinem Hausrat gibt es sicherlich einige Gegenstände, die du nicht mehr benötigst. Sind diese noch in gutem Zustand oder sogar neu, verkaufe Sie einfach online auf Verkaufsbörsen oder veranstalte einen Flohmarkt bei dir zu Hause.

5. Hol‘ dir Hilfe

Alleine wirst du beim Umzug auf deine Grenzen stoßen. Hole dir deswegen Hilfe, die dich beim Ein- und Auspacken, aber auch beim Transport unterstützt – am besten rechtzeitig! Dabei kannst du die Übersiedlung sicherlich auch mit ein paar Freunden meistern. Beauftragst du allerdings einen Profi, sieht der Umzug dafür noch leichter aus und geht reibungslos über die Bühne.

Bildnachweis:
Africa Studio – stock.adobe.com

Mehr Infos zu dem Thema finden Sie hier: