Make Ups für den Alltag

Make Ups für den Alltag

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Lifestyle

Immer mehr Frauen entdecken Mineralpuder für sich. Der Trend hatte in den USA begonnen und konnte dann im Laufe der Zeit auch in Deutschland immer populärer werden. Auf eine natürliche Weise kann der Teint damit ausgeglichen werden und der Puder liegt dabei auch nicht schwer auf der Haut. Die Make Ups sind besonders für eine problematische oder empfindliche Haut sehr geeignet. Wichtig sind hierbei beispielsweise Couperose, Rosazea oder Akne. Ermöglicht wird dies schließlich durch die minimalistische Formulierung.

Weshalb sind mineralische Make Ups so beliebt?

Frau mit MakeUp
Tolles MakeUp für den Alltag

Die Mineralfoundations bieten die höhere Deckkraft und aus mineralischen Bestandteilen setzt sich auch der Mineralpuder überwiegend zusammen. Kieselerde und Tonerde können auf der Haut den Glanz absorbieren. Eisenoxide stellen mineralische Pigmente dar, welche einem Puder die Farbe verleihen. Zinkoxid wirkt sebumregulierend und entzündungshemmend. Mica kann das Licht reflektieren und Titandioxid sorgt für die Deckkraft. Auch enthalten bei dem Puder sind oft die mattierende pflanzliche Stärke oder die pflegenden Lipide. Es gibt in der Zwischenzeit sogar bis zu 100 verschiedene Nuancen und damit gibt es die passende Farbe für jeden Teint.

Natürlich ist es für die Interessenten dann nicht unbedingt einfach, sich bei der Auswahl zurechtzufinden. Unterschieden wird meist zwischen oliven, neutralen, gelben oder rosafarbenen Haut-Untertönen unterschieden. Bei den Kategorien gibt es dann noch Abstufungen wie dunkel, gebräunt, mittel, hell bis mittel, hell oder sehr hell. Jeder kann sich einen dunkleren und helleren Ton zulegen und den Teint dann mischen.

Was sollte bei dem Make Up beachtet werden?

Wer Mineralpuder von reflectives.de auftragen möchte, nutzt dafür meist einen Pinsel. Eine Quaste oder ein Schwämmchen sind dabei weniger geeignet. Ein Kabuki ist dafür besonders geeignet, denn er hat ein rund geschnittenes, weiches Haar und einen kurzen Griff. Etwas Puder kommt in den Dosendeckel oder es wird ein Schälchen genutzt. Es wird an dieser Stelle auch nicht viel Puder benötigt. In dem Puder wird dann mit dem Pinsel gekreist, damit die Puderartikel aufgenommen werden. Der Pinsel wird dann noch leicht abgeklopft, damit auf der Oberfläche des Pinsels nicht zu viel Puder vorhanden ist.

In dem Gesicht wird dann Puder zunächst bei flächigen Stellen verteilt. Gemeint sind hier Stirn oder Wangen und es werden dafür kreisende Bewegungen genutzt. Auf Puder verzichten die Fashionistas nicht, wenn es das Faible für das natürliche Make Up gibt. Die professionelle Foundation kann jeder schaffen und damit wird die optimale Grundlage für den Hauch Rouge geboten. Dem Gesicht kann das Puder allerdings auch ohne die Wangen-Betonung Frische verleihen.