Einwegbesteck: das müssen Sie beachten

Einwegbesteck: das müssen Sie beachten

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Produkt

Steht ein großer Besuch an oder planen Sie ein Picknick, benötigen Sie oftmals große Mengen an Geschirr und Besteck. Ihre üblichen Produkte zuhause eignen sich hier nur bedingt. So haben Sie zum einen nicht genügend Gabeln, Löffeln und Co zur Verfügung. Zum anderen ist der Transport nicht gerade praktisch. Geht es wiederum um wirklich große Menschenmengen oder eine Veranstaltung, ist Ihr reguläres Besteck auch zu wertvoll. Hier kommt Einwegbesteck zum Einsatz. Doch auch dieses ist in den letzten Jahren in Verruf geraten. Was Sie daher beachten sollten, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

In diesen Fällen wird es Zeit für Einweggeschirr

Grundsätzlich gilt: Solange Einweggeschirr und -besteck nicht unabdinglich sind, sollten Sie auf diese verzichten. Dies gilt im Namen der Umwelt, da hier große Mengen an Müll produziert werden. In diesem Sinne beachten Sie vor der Verwendung stets, ob es keine Alternativen gibt. Verwenden Sie vorhandenes Einweggeschirr zudem nicht aus Bequemlichkeit. Sollte Ihnen ein Lokal einmal Plastikgeschirr mitgeben, nutzen Sie dieses zudem nicht sofort. Stattdessen bewahren Sie es für einen Moment auf, in dem es wirklich notwendig ist. Das gilt beispielsweise bei Mahlzeiten im Außenbereich, wie bei Grilltreffen oder einem Picknick. Auch bei betrieblichen Veranstaltungen mit vielen Personen kann sich der Einsatz von Einwegbesteck rentieren.

Das zeichnet hochwertige Produkte aus

qualitatives Einwegbesteck

Einweggeschirr ist nicht gleich Einweggeschirr. Hier herrschen nämlich große Qualitätsunterschiede. Minderwertige Produkte können Ihnen dementsprechend den ganzen Tag verderben. Wann gilt das zum Beispiel? Wenn das Besteck sofort abbricht, nicht aufgabeln kann oder schlichtweg nicht schneidet, ist dies natürlich ärgerlich. Genauso kann es vorkommen, dass minderwertige Produkte bei der Berührung mit Flüssigkeiten direkt durchweichen und reißen. Das sollte beim Essen natürlich nicht passieren. So wird dieses nämlich erschwert und die Umgebung wird zudem verschmutzt. Hochwertiges Einweggeschirr ist dementsprechend stabil und hält auch Gewicht von Speisen oder Flüssigkeiten, wie Suppe und Co stand. Für Besteck gilt außerdem, dass dieses Speisen auch richtig erfassen und gut in der Hand liegen sollte. Genauso sollte es Stabilität aufweisen und nicht bei der Verwendung brechen.

Diese umweltfreundlichen Möglichkeiten gibt es

Einweggeschirr, -besteck, -becher und Co gehören zu den größten Umweltsünden. Sollte es daher einmal notwendig sein, diese zu verwenden, setzen Sie am besten auf Produkte, welche vergleichsweise umweltfreundlich sind. Ideal sind hier beispielsweise Produkte aus Bambus. Diese lassen sich leichter entsorgen und danach verwerten beziehungsweise abbauen. Darüber hinaus sieht das Geschirr aus Bambus auch einfach schick aus. Es eignet sich daher ideal für die Verwendung innerhalb Ihres Unternehmens. Genauso können Sie Pappteller verwenden, wobei bei Besteck lediglich Bambus als umweltfreundliche Alternative in Frage kommt. Verzichten Sie jedoch in jedem Fall auf Einweggeschirr oder -besteck aus Plastik. Achten Sie zudem darauf, dass nur so viel Besteck zur Verfügung gestellt wird, wie schlussendlich auch gebraucht wird.

Das könnte Sie auch interessieren: